Chillhan

Mein Kampf

Mein Kampf.

 

Als glückliche Bestimmung trug es sich zu…

(Foto von Jochen Stuible, aus: www.kopfundherz.org)

… dass der mit Intelligenz und Schönheit großzügig beschenkte Monkey di Chillhan in einem Vierer im Bus auf dem Weg nach Hause saß.

 

Vor ihm macht ein Senioren-Pärchen altersbedingten Smalltalk und neben ihm tippt ein hübsches Girl auf ihrem Smartphone rum. Wahrscheinlich auch Smalltalk.

Der Boy kommt gerade vom Sport, um seinen großartigen Body noch großartiger zu machen.

Davor war er mit seinen Bros im Studio und hat an den Songs gearbeitet. Seine Tage vergehen gerade sehr schnell.

Uni, drei Nebenjobs, Musik, Sport, Hausarbeiten schreiben, dazu noch Freunde, Familie etc. Es regnet viel Ärger über seine Wunderglatze.

Ansonsten wird er natürlich nur von Topmodels begehrt – wie im muslimischen Himmel der 72 Beauty-Chicks.

Aber zurzeit geht eher Stress als Sex.

Denn die EP-Produktion verlangt sein gesamtes Genie ab.

Er denkt über Themen nach wie:

Beats, Instrumentals, Gesangslinien, Reimketten usw.

Soll er eine CD pressen, wenn ja, wie viele? Wie kann man die Videoproduktion organisieren? Wollen er und seine Boys den fertigen Mix rausschicken oder selber mastern?

Fragen über Fragen.

Vor lauter Erschöpfung fallen ihm die Augen zu..

Und das Girl neben ihm zieht ihre Handtasche an sich heran.

Wahrscheinlich denkt sie, Chillhan sei ein reudiger Kanacke, der Silvester gerne an der Domplatte in Köln verbringt…

Und auf einmal passiert es!

Geistesblitz wie Sherlock!

Ganz plötzlich erhebt sich der gutaussehende Frontmann von kopfundherz.

Ein leuchtender Schleier legt sich über sein Haupt.

Der Boy hat nämlich eine neue Song-Idee.

Es ist die Idee zu dem Song „Mein Kampf“.

Die Oma vor ihm im Bus schaut ihn schockiert an.

Der Opa neben ihr geistert entsetzten Blickes auf seinen Heiligenschein.

Das Mädchen neben ihm ist geblendet von der Strahlkraft seines Anlitzes.

„Kein Wunder“, denkt sich der Boy.

„Im Leben des Fußvolkes passiert es nun einmal nicht oft, dass sich im Stuttgarter Linienbus plötzlich ein Mann erhebt, von so majestätischer Aura wie eine antike Skulptur des römischen Kriegsgottes“, denkt er in der Manier eines sophistischen Gelehrten laut nach.

Doch Schluss damit. Schließlich wurde ihm der Geistesblitz mit einer Handlungsbotschaft herabgesandt.

Ein Song schreibt sich nicht von selbst.

Also grinst der deutschtürkische Schönling über beide Ohren, freut sich, packt seinen Rucksack und steigt bei der nächsten Haltestelle aus.

Den nächsten Kilometer rennt er wie Forrest Gump nach Hause.

Lauf Chillhan, lauf!


(Foto aus: https://thenypost.files.wordpress.com/2014/09/tomhanks.jpg?quality=90&strip=all)

 

Ein Gedanke zu „Mein Kampf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.